Erlanger Tanz- und Folkfest 2016 - Bands

Diesmal sind 13 hörens- und tanzenswerte Bands dabei, u.a.:

Bandfoto AOK!

AOK! (Deutschland)

Gute Bekannte, die schon öfters die Erlanger Säle zum Schwingen gebracht haben.

Rhythm 'n' Folk … mit unverwechselbarem eigenem Sound für Fest Noz und Bal Folk.

WWW

Bandfoto Bal de l'éphémère

Bal de l’éphémère (Frankreich)

Die drei Musiker aus Südfrankreich bringen mit Akkordeon, Geige und Gitarre und vor allem mit ihren erstklassigen Stimmen eine klangfarbenreiche wunderschöne Musik auf die Bühne. Ihre Musik voller Ausstrahlung und Wärme, voller Kraft und Zartheit zugleich und mit Anklängen an französischen Chanson und Musette lädt zu einem abwechslungsreichen Bal-Folk-Programm ein.

Facebook

Bandfoto boXgalopp

boXgalopp (Franken)

Das Musikerkonglomerat boXgalopp hat sich dem wilden, frechen und ungestümen Musizieren verschrieben. Dabei sehen sie sich in der Tradition der Musikanten vergangener Generationen. Sie greifen Melodien aus Franken und anderen Regionen der Welt auf, verpanschen sie im großen Volxmusik-Kochtopf und zaubern daraus wunderschöne Musikstücke zum Tanzen, Zuhören und Mitsingen. Kein Wunder also, dass auf boXgalopp-Konzerten 20-bis 80-Jährige fröhlich durcheinander hüpfen und miteinander tanzen.

In den Nürnberger Nachrichten erschienen: Boxgalopp sprengt die Ketten der Volksmusik

WWW Facebook

Bandfoto Brümmkreisel

Brümmkreisel (Nürnberg/Erlangen)

Die Musiker der 4-köpfigen Folkband Brümmkreisel kommen aus dem Großraum Nürnberg und Erlangen. Ihr Repertoire umfasst traditionellen Folk und eigene Kompositionen, die mit energiegeladener Leichtigkeit das Publikum zum Tanz auffordern.

Facebook

Bandfoto Cudni Svati

Cudni Svati (München)

Schräge Vögel - Musik vom Balkan und anderen Erdteilen

Cudni Svati spielt ursprünglich, authentisch und unverfälscht. Altes und Neues, Musik vom Balkan und aus Irland, Klezmer und Romalieder, finnische Polkas und griechischen Rembetiko, russische Balalaika und türkische Saz -alles was den „schrägen Vögeln“ gefällt, wird in einem musikalischen Programm vereint. Ihre Musik ist mal sinnlich melancholisch, mal mitreißend lebendig, aber immer leidenschaftlich – und absolut tanzbar!

WWW

Bandfoto Dimyane

Dimyane (Erlangen)

Die drei Musiker aus der Erlanger Tanz- und Folkszene spielen Bal Folk mit Crossover zu verschiedenen anderen Tanzrichtungen. Sie experimentieren mit Traditionellem und eigenen, frischen Kompositionen, spielen sowohl einfühlsame, melancholische Melodien als auch flotte Rhythmen - in jedem Fall Musik, die ins Tanzbein geht.

Dimyane - das sind Christiane Ballmann, Rudi Baumgartl und Romy Albert.

 

Bandfoto Duo Absynthe

Duo Absynthe (Frankreich)

Das Repertoire des Duo Absynthe (Aurélien Claranbaux (acc.) und Sylvain Letourneau (git.)) speist sich aus der aktuellen BalFolk-Szene. Ihre einfühlsamen Neuinterpretationen verleihen den Stücken jedoch ein vollkommen neues Gesicht und jeder Ball wird zu einem einzigartigen Erlebnis: Musik, die glücklich macht!


Bandfoto Elanor

Elanor (Belgien)

ELANOR ist eine fünfköpfige Folkband aus Flandern, die aus jungen, enthusiastischen Musikern besteht, die vielen Tänzern bereits aus anderen Formationen bekannt sein dürften: Bart Praet (Fläm. Dudelsack, Blockflöte, Uilleann Pipes), Bert Leemans (chrom. Akk./ EmBRUN /Triple-X), Kuni Quintens (DADGAD-Gitarre / Purkwapa), Jelle Van Cleemputte (E-Bass / "Grace in the Woods" / "Les Bandits de Belleville") und Thomas Hoste (elektro-akust. Drehleier, Drehleiher-Lehrer / Cécilia / Findus).

Sie vertreten den typischen schnellen, treibenden Musikstil der jungen belgischen Musikergeneration, beherrschen aber genau so gut den modernen, melodienreichen Stil intimer Paartänze. Uns erwartet ein außergewöhnlicher Bal Folk-Abend mit Elanors mitreißenden Eigenkompositionen!


Foto Geronimo (Jeroen Geerinck)

Geronimo (Belgien)

Eine Gitarre und eine Loop-Station, das ist es, was Jereon Geerinck, in BalFolk-Kreisen besser bekannt als Geronimo, braucht, um sein Publikum zu begeistern. Kraftvoll-coole Stücke wechseln mit romantisch-weichen Melodien, die jeden Tänzer zum Träumen bringen.

Jereon ist in Erlangen kein Unbekannter. Mit den Bands Snaarmaarwaar, Triple-X und Hot Griselda spielte er sich in die Herzen seiner Zuhörer.

WWW Youtube Myspace Facebook

Bandfoto Lapota

Lepota (Berlin)

Das Repertoire des Berliner Ensembles Lepota umfasst mehr als 400 Lieder und Tänze aus den verschiedensten Regionen Russlands. Einige werden traditionsgemäß a capella gesungen - wobei die Musiker die besondere Art der russischen Mehrstimmigkeit und Improvisation perfektioniert haben – andere von authentischen russischen Volksinstrumenten wie Balalaika, Sopelka, Flöte, Obertonflöte, russische Okarina und Harmonika begleitet.

Auf dem abwechslungsreichen Programm stehen russische Reigentänze, Chorowods, Quadrillen, Polkas und vieles mehr. Im Mai 2015 hat Lepota auf dem Leipziger Tanzhausfest das Publikum begeistert – nun sicher auch uns!


Bandfoto Mad Tom Duo

Mad Tom Duo (Bretagne)

Mad Tom Duo - das sind: Rachel Goodwin (Klavier und Gesang)und Hervé Dréan (Flöten, Pfeifen und Dudelsack). Rachel ist walisischer Herkunft, Hervé Bretone - und so unterrichten die beiden sowohl Walisische Tänze und Barn Dances aus England, Schottland und Irland als auch Bretonische Tänze und spielen ein breites Repertoire - fröhliche Tanzmusik von den Britischen Inseln und aus der Bretagne, Traditionelles und Eigenkompositionen. Ob im Workshop oder in Ceilidhs – Mad Tom-Tänze sind eine bunte Mischung aus Spaß und Geselligkeit, Spannung und Herausforderung!


Bandfoto Over The Isles

Over the Isles (Schweiz)

Nordamerikanische Volksmusik, schottisch-irisch inspiriert, für Barn Dance (American Mixers, Contras, Squares) zum Mittanzen für Jedermann, und mit Tanzanleitung.

Besetzung: Devet Büchner, Jörg Bühler, Noah Bühler, Philipp Hunn

 

Bandfoto Parasol

Parasol (Frankreich)

Wenn „Parasol“ - Catherine Grimault (Geige) und Gerard Godon (Akkordeon) - den „Sonnenschirm“ entfalten, heißt es: Augen schließen und genießen! Viele ihrer Kompositionen sind zu Evergreens des modernen Bal Folk geworden. Nur wenige Musiker verstehen es so gut, französische Tanzmusik zu zelebrieren und die Tanzenden in einer wunderschönen, romantischen Atmosphäre zu verzaubern!

(Stand: Januar 2016, Änderungen vorbehalten)