TFF 2018 - Tanzanleiter

Folgende Tanzanleiter werden uns "Schritt für Schritt" durchs Festival begleiten:

Tanzanleiter Elena LeibbrandElena Leibbrand

Seit ca. 1995 ist Elena Leibbrand aus Belgien vom Tanzvirus befallen und hat viele Tanzformen – vom Wiener Walzer über schottische Ceili-Tänze, Tango Argentino, Latein-Amerikanische Tänze bis Modern Dance – ausprobiert und betreibt sie noch. 2006 ist sie in Brüssel über die Folk-Tanzschule Frisse Folk beim Bal Folk gelandet, zuerst als Schülerin und seit 2012 als Unterrichtende. Inzwischen hat sich Elena als Tanzlehrerin selbständig gemacht und reist von Festival zu Festival, wo sie aus ihrem reichhaltigen Repertoire an traditionellen Tänzen der verschiedenen Regionen Frankreichs unterrichtet. In Erlangen wird sie mit der Branle d’Ossau aus dem Béarn, der Bourrée d’Auvergne sowie mit ungeraden 11er –und  5er- Mazurken und ungeradem Schottisch ein paar ganz besondere Highlights des Bal Folk anbieten. Alle Tänze werden von Grund auf erklärt, sprechen aber auch geübtere Tänzer an.

WWW


Tanzanleiter Georgi MarinovGeorgi Marinov

Der gebürtige Bulgare Georgi Marinov (heute Dresden) ist an der Staatlichen Ballettschule Sofia ausgebildeter Tänzer und Tanzpädagoge und hat in verschiedensten Ensembles in Bulgarien und Deutschland mitgewirkt. Mit seiner weitreichenden Erfahrung und seinen profunden Kenntnissen der bulgarischen Tänze und auch anderer Tänze vom Balkan, seinem schier unerschöpflichen Repertoire an authentischer Musik, seinem Temperament und seiner Leichtigkeit ist er seit 15 Jahren begehrter Tanzlehrer für Wochenendseminare und Festivals in Deutschland. In Erlangen wird er in zwei Workshops bulgarische Tänze unterschiedlichen Niveaus und einen Workshop mit serbischen Tänzen unterrichten sowie den Balkanabend mit Duo Rila anleiten.

WWW

Bandfoto Beat Bouet Trio

Gitta Ott

Gitta Ott begann 1985 mit Tänzen der Britischen Inseln bei Ann Coltman in Nürnberg und tanzt seitdem Tänze aus aller Welt mit immer noch wachsender Begeisterung.

Seit Anfang der 90er Jahre leitet sie im Raum Nürnberg/Erlangen Tänze aus Israel an, im Erlanger Tanzhaus begründete sie die wöchentliche Reihe Tänze aus Israel. Dazu kam später Klezmer-Tanz, in Zusammenarbeit mit der Würzburger Klezmer-Band „Schmitts Katze“ u.a. anderen auch zu Live-Musik.

Scottish Country Dancing leitete sie zuerst in Nürnberg und Bamberg an, seit der Mitbegründung der ER-Folk-Reihe im Tanzhaus gibt es in Erlangen zusätzlich eine Plattform für fortgeschrittenere Tänzer/innen sowie alljährlich im Juni den „Scottish Summer Dance“.

Daneben widmet sich Gitta gerne den nicht so oft angebotenen „Nischen“ wie z.B. italienischen Tänzen.

Seit 2009 engagiert sich Gitta im Vorstand des Erlanger Tanzhaus e.V., seit 2013 als 2. Vorsitzende.

 

 

Jenny Franke & Per Runberg

Willkommen beim Eintauchen in den Tango des Nordens! Jenny & Per, erfahrene Tanzanleiter, die beim Tanz zu einer ästhetischen Einheit verschmelzen, werden uns am Freitag, 11 Uhr in einem Beginner-Workshop für schwedischen Volkstanz im Anfängertempo in den Rythmus von Polska und Slängpolska (die Essenz des schwedischen Tanzbodens schlechthin) einführen. Um 16 Uhr wollen sie mit uns dann die Polska und die Kooperation mit unserem Tanzpartner weiter erforschen. Dafür sollte man den 11-Uhr-Workshop besucht haben oder Erfahrung mitbringen.

Beim Workshop am Samstag, 14 Uhr, heißt es: Führen und Folgen auf Nordisch. Von traditionell bis wandelbar - eine Tour durch die verschiedenen Variationen der Volkstänze des Nordens. Wir erarbeiten die unterschiedlichen Rhythmen und wie man bei den verschiedenen Tanzschritten führt und folgt.

 

Tanzanleiter Sonja HaydnSonja Haydn

Für Sonja Haydn, ein echtes Münchner Kindl, ist Tanzen ein Lebenselixier.
Tanzen ohne Tanzpartner ist ihr Focus, damit sich jeder anmelden kann, der Lust hat, sich auf Musik zu bewegen.
Nachdem sie den Gold Star in Standard/Latein absolviert hat, wurde sie vom Salsavirus infiziert. Seit mehr als 25 Jahren verbringt sie seitdem jedes Jahr viele Wochen in der Karibik/Lateinamerika, um sich dort weiterzubilden. Die positive Energie dieser Musik mit ihren heissen Rhythmen ist für sie schon lange zur Lebensphilosophie geworden, und genau das gibt sie in ihren Kursen weiter.
Aber auch die Mystik der Tänze aus der Südssee (Hawaii, Tahiti,..) hat sie verzaubert. Sie hat diese Tänze dort gelernt und unterrichtet sie seit 15 Jahren. Dabei erhält man in ihren Kursen auch viel Hintergrundwissen und Einblick in diese Kultur. Mit ihrer Tanzgruppe, den „Waikiki Waves“, verbreitet sie auf Hawaiiveranstaltungen aller Art den Zauber der Südsee.

WWW

 

Stefania Betrone

Stefania Betrone kommt aus Norditalien (Cumiana) und ist dort Tanzlehrerin für italienische und (süd-)französische Tänze. In Erlangen wird sie die Tänze Courenta und Gigo aus dem Piemont sowie Fandango de Pollenca (Mallorca) und Pas d'été (Frankreich) unterrichten.

 

 

Tanz- und GEnsemble RUSesangsensemble RUS

Tänzer des russischen Profi-Ensembles RUS  kommen anlässlich des 35jährigen Partnerschaftsjubiläums zwischen den Städten Wladimir und Erlangen nach Erlangen und bereichern das Tanz- und Folkfest 2018 mit den Workshops "Russischen Reigentänzen" und "Russischen Quadrillen"

 

Wolfram Klein

Wolfram Klein hat als Student in Freiburg vor ca. 30 Jahren mit Scottish Country Dance begonnen und über viele Jahre getanzt. Seitdem lernte er auch immer wieder in zahlreichen Workshops irische Tänze (Ceili Dances, Set Dances und auch Irish Step) kennen und lieben. Seit 2003 hat er in verschiedenen Gruppen und Städten bei verschiedenen Lehrern regelmäßig getanzt. 2005 nahm er auch erstmals an Wettkämpfen für Irish Step und Ceili-Tänze teil. Seit 2011 trainiert er in der Elaine Walker Academy of Irish Dance in Böblingen und tritt nach wie vor im Senior Ceili-Team bei Wettkämpfen an.
Die Workshops sollen einen ersten Einblick in diese Tänze vermitteln bei dem vor allem der Spaß und das Gemeinschaftsgefühl im Mittelpunkt stehen sollen, denn diese Tänze werden in Irland auch bei gesellschaftlichen Anlässen zum reinen Vergnügen getanzt. Es bleibt dabei jedem selbst überlassen, welchen Ehrgeiz er dabei entwickelt.